Þingvellir
Þingvellir
KULTUR

ISLÄNDISCHES ESSEN GENIESSEN

Motorisiertes abenteuer

DIE WICHTIGSTE ZUTAT DER ISLÄNDISCHEN KÜCHE IST DIE LAGE DER INSEL. ISLAND IST MIT EINEM ÜBERFLUSS AN SÜSSWASSER, REINER NATUR UND FRUCHTBAREN FISCHGRÜNDEN GESEGNET, WÄHREND GEOTHERMISCHE ENERGIE ES MÖGLICH MACHT, DAS GANZE JAHR ÜBER FRISCHES GEMÜSE aNZUBIETEN, das VOR ORT IN BIO-GEWÄCHSHÄUSERN ANGEBAUT WIRD.


Isländisches Essen

Ort
all regions

In den letzten Jahren ist Island zu einem der dynamischsten gastronomischen Reiseziele Europas geworden - voller aufregender Orte, an denen man spannende neue Rezepte probieren kann. Köche kreieren moderne Gerichte mit traditionellen Zutaten, die von der Philosophie der New Nordic Cuisine beeinflusst werden, bei der Frische und lokale saisonale Zutaten eine wichtige Rolle spielen.

Wegen der Natur kommen, wegen des Essens bleiben.

Ein essenzieller Bestandteil der isländischen Küche ist frisch gefangener Fisch. Vor der Küste Islands liegen einige der reichsten Fischgründe des Nordatlantiks, wo kühle und warme Meeresströmungen aufeinandertreffen und so die perfekten Bedingungen für das Gedeihen der Fischschwärme schaffen. Der Fischfang ist seit Jahrtausenden ein wesentlicher Bestandteil der isländischen Geschichte und Kultur. Fische waren die Lebensader der Nation – sowohl als wichtiger Teil der Ernährung als auch als primäres Exportprodukt. Es gelten strenge Standards, um eine nachhaltige Fischerei und eine optimale Behandlung des Fangs zu gewährleisten. Besuche eines der vielen isländischen Fischrestaurants, um zu verstehen, warum die Einheimischen dich glauben lassen wollen, sie hätten die Sache erfunden.

Köstliche isländische Lammrippchen
Lokale Fischgerichte sind ein Muss für jeden Foodie Foto von Visit North Iceland

Isländisches Lamm ist ebenfalls eine beliebte Zutat. Den ganzen Sommer über streifen Schafe durch die offene Landschaft und ernähren sich von wilden Beeren und Moos. Im Herbst werden sie von Reiternzusammengetrieben, so wie es bereits seit der Zeit der ersten Siedler getan wird. Dieser Freilandgeschmack kommt im sanftem isländischem Lamm zum Ausdruck, das von Köchen aus aller Welt gelobt wird.

IN DEN LETZTEN JAHREN HAT SICH ISLAND ZU EINEM DER DYNAMISCHSTEN GASTRONOMISCHEN REISEZIELE EUROPAS ENTWICKELT, VOLLER INTERESSANTER ORTE, AN DENEN MAN AUFREGENDE NEUE REZEPTE AUSPROBIEREN KANN.

In ganz Island verwenden Köche Gemüse und Kräuter, die lokal in geothermisch beheizten Gewächshäusern angebaut werden. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie die hochwertigsten Erzeugnisse genießen können. Auch die Milchprodukte Islands sind für ihren bekömmlichen Geschmack bekannt, insbesondere der jogurthartige Skyr, der in den USA in Whole Foods-Läden mittlerweile ein Verkaufsschlager ist.

Fisch und Lamm sind das traditionelle Essen, aber auf den Menüs der meisten Restaurants finden Sie auch Rind, Geflügel, Schwein, Wild, Seevögel, Hummer, Garnelen und Jakobsmuscheln sowie vegetarische Gerichte. Außerdem gibt es viele spezialisierte Restaurants, wie zum Beispiel, indische, pakistanische, koreanische, chinesische, thailändische, philippinische, japanische, italienische, französische, spanische, dänische, amerikanische und mexikanische Restaurants.

Street Food ist ein Muss für Besucher – insbesondere Islands beliebtester Snack, der Pylsa, oder Hotdog. Sag beim Bestellen „eina med öllu“, um einen Hotdog mit knusprig gebratenen Zwiebeln, Ketchup, süßem Senf, rohen Zwiebeln und Curry-Remouladensauce zu erhalten.

Für die wenigen Wagemutigen gibt es natürlich auch traditionelle isländische Kost. Bevor es moderne Aufbewahrungsmethoden, beispielsweise den Kühlschrank, gab, wurden Lebensmittel traditionell mit primitiveren Methoden gelagert. Dieses traditionelle Essen besteht aus eingelegtem, gesalzenem, gepökeltem oder geräuchertem Fisch oder Fleisch verschiedener Art. Um die langen Wintermonate überleben zu können, wurden alle Teile des Tieres verzehrt. Sei nicht überrascht, wenn du fermentierten Hai, versengte Schafsköpfe oder eingelegte Schafshoden auf den Menüs von Spezialitätenrestaurants findest. Probieren geschieht auf eigenes Risiko.

Restaurants in Island

Erkunden