Motorisiertes abenteuer
AKTIVITÄTEN

Höhlenwandern

Foto von Arctic Adventures
GLETSCHER ERKLIMMEN
Eisklettern

DURCH SEINE LAGE AUF DEM MITTELATLANTISCHEN RÜCKEN BEFINDET SICH ISLAND IN EINER DER AKTIVSTEN VULKANISCHEN REGIONEN DER WELT, WAS DAS LAND ZU EINEM FANTASTISCHEN ORT ZUR ERKUNDUNG VON HÖHLEN MACHT.


HÖHLENWANDERN IN ISLAND

Verfügbar
ganzjährig
Ort
Alle Regionen

Die geologischen Bedingungen Islands sorgen für einige atemberaubende Gesteinsformationen, sowohl unter der Oberfläche als auch darüber. Verschiedene röhrenartige Höhlen, die durch Magma entstanden sind, das nach dem Erstarren von Lava über der Erdoberfläche unter der Erdoberfläche fließt, können das ganze Jahr über im Rahmen geführter Exkursionen erkundet werden.

Aus Sicherheitsgründen werden unterschiedliche Höhlen zu verschiedenen Jahreszeiten erkundet. Die am häufigsten besuchten Höhlen sind die Gjábakkahellir-Höhlen in der Nähe des Nationalparks Þingvellir in den Sommermonaten und die Leiðarendi-Höhle im Gebiet Bláfjöll im Winter. Es werden auch viele Kombinationstouren angeboten, bei denen Höhlentouren mit anderen beliebten Aktivitäten wie Schnorcheln oder Quad-Fahren vereint werden.

Island ist außerdem einer der wenigen Orte auf der Welt, wo man eine Magmakammer betreten kann. Der Þríhnúkagígur-Krater ist ein bemerkenswertes und seltenes Naturphänomen: Ein Vulkan, der vor etwa 4000 Jahren ausbrach und heute ruht. Die Grundfläche im Inneren des Vulkans entspricht ungefähr drei Basketballfeldern und in den Hohlraum würde problemlos die Freiheitsstatue passen. Man erreicht den Vulkan nach einer einstündigen Wanderung und betritt ihn über eine offene Seilbahn, die 120 Meter in die Tiefe führt. Da Magmakammern normalerweise als Folge einer Eruption entstehen, ist der Þríhnúkagígur-Krater ein wahres Phänomen, das man gesehen haben muss, um es zu glauben.

Höhlenwandern

Eine Reise buchen