Island bietet Reisenden unabhängig der Jahreszeit eine breite Palette an Erlebnissen. Jede Jahreszeit hat ihre eigene, reizvolle Atmosphäre. Rund ums Jahr ergibt sich die Gelegenheit, etwas Neues zu erleben, Schönheit zu entdecken und sich von der Frische und den Farben der Natur faszinieren zu lassen.

Im Frühling

Im Frühling steigt die Sonne höher und höher und wärmt alles Leben auf der Erde. Wenn das Gras saftig grün wird, kehren die Zugvögel zurück. Dies ist die ideale Zeit der Vogelbeobachtung. Über 200 Vogelarten brüten in Island, einige davon in in enormen Populationen, wie beispielsweise Millionen Papageitaucher. Dieser interressante Vogel kann an vielen Orten aus der Nähe beobachtet werden. Frühling ist auch die Zeit, in der Angler an blauen Seen oder gurgelnden Flüssen die frischesten Fische fangen. Und die Inselbewohner erfreuen sich am neu erwachenden Leben.

Im Herbst

Im Herbst eilen Bäche und Flüsse, angefüllt mit Schmelzwasser aus dem Hochland, zum Ozean. Sie bringen willkommene Fruchtbarkeit in die Niederungen. Die grüne Vegetation vergilbt, und die Landschaft kleidet sich in herrliche gelbe, rote und braune Farben. Kein Wunder, dass Fotografen vom Herbst begeistert sind, wenn die Farbtöne der Natur durch lebhaftes Wolkenspiel ergänzt werden. Nachdem Schafe und Pferde sommerlang in den Bergen gegrast haben, werden sie nun in bewohnte Gebiete zurückgebracht und in den Pferchen aussortiert. Dort geht es bunt zu, und Besucher können sich daran beteiligen.

Im Sommer

Im Sommer überziehen diverse Blau-, Grau- und Azurtöne den Himmel, doch mit Schwarz ist nicht zu rechnen – hier im hohen Norden geht die Sonne während der endlosen Sommertage kaum unter. Schnuppern Sie am frischen Gras, oder bestaunen Sie die kleinen, doch zähen Wildblumen in den Niederungen. Oder statten Sie dem Hochland einen Besuch ab und lassen Sie die Leere, die Reinheit und den atemberaubenden Ausblick dieser unbewohnten Region auf sich wirken. Entdecken Sie, wie der blaue Himmel, die braune Erde und die weissen Gletscher am Horizont verschmelzen. Für Aktive gibt es eine ganze Menge Angebote, wie Tauchen, Gletscher- Skilaufen, Exkursionen in Raupenfahrzeugen auf Europas grösstem Gletscher, Quad-Touren, Angeln, Mountainbiking oder Kajakwandern. Und nicht zu vergessen: Eine Bootsfahrt, um die grossartigen Wale zu beobachten, die in Islands reichem Meer gedeihen.

Im Winter

Im Winter ist die Zeit erstaunlichster Kontraste. Schnee setzt in den Lavafeldern Akzente von magischer Schönheit. Abends wird der tiefschwarze Himmel plötzlich von flackernden und tanzenden Lichtstreifen in grün, weiß oder rot durchzogen: Das sind die Nordlichter, die bei kaltem und klarem Wetter häufig zu sehen sind. Man kann sich ausmalen, dass Schneestürme und der kräftige Wind miteinander im Wettstreit liegen, doch letztendlich gewinnt keiner; nach einer Weile wird alles wieder still und ruhig, und das Land ist frisch und wie neu geboren. Der Winter ist die ideale Zeit für Langlaufski. Man muss nicht einmal weit von Reykjavík weggehen, um von hinreißender Landschaft und herrlicher Aussicht umgeben zu sein. Wenn auch jede Jahreszeit ihren eigenen charakteristischen Charme hat, kann man viele Aktivitäten das ganze Jahr über genießen. Dazu zählen Ausritte, Sightseeing der unterschiedlichsten Art, Besuche in zahlreichen Museen, Stadtleben genießen, köstlich speisen, einkaufen, oder die vielen kulturellen Ereignisse, die Island zu bieten hat, zu besuchen.