Camping ist bei vielen Reisenden in Island beliebt. In Island gibt es etwa 170 registrierte Campingplätze, die normalerweise von Anfang Juni bis Ende August oder Mitte September geöffnet sind, je nach Lage. Unten finden Sie eine Liste der Campingplätze mit Informationen über die Ausstattung.

Viele Besucher kommen nach Island, um unverfälschte, saubere, unberührte Natur zu erleben. Verantwortungsbewusstes Campen ermöglicht es Ihnen, Island in seiner reinsten Form zu erleben, ist aber darauf angewiesen, dass die Camper die Natur respektieren und die Auswirkungen auf die Gegend, in der sie campen, minimal halten.

Die isländischen Naturschutzgesetze regeln, wo man in Island campen darf, wenn man sich in einer Gegend ohne registrierte Campingplätze befindet. In Wohngebieten darf man auf unbebautem Land bis zu drei Zelte für nur eine Nacht aufstellen, wenn es in der Nähe keinen Campingplatz gibt.

Wenn Sie auf bebautem Land, in der Nähe von Wohnhäusern, auf eingezäuntem oder landwirtschaftlich genutztem Land oder Ähnlichem campen wollen, müssen Sie den Besitzer oder einen anderen Berechtigten um Erlaubnis fragen, bevor Sie Ihr Zelt aufbauen. Das gleiche gilt, wenn Sie länger als eine Nacht bleiben wollen.

Im Hochland dürfen Sie Zelte aufstellen. Das gilt aber nur für ein normales Camping-Zelt; wenn Sie in irgendeiner Art von Camping-Mobil reisen, müssen Sie vor dem Campen immer die Erlaubnis des Landbesitzers oder eines anderen Berechtigten einholen, ob es nun in einem Wohngebiet, auf ungenutztem Land oder im Hochland ist. Weitere Informationen

Einen Campingplatz in Island finden:

Campingplätze