Essen

Umgeben von den weltweit besten Fischgründen und einer sauberen, naturbelassenen Landschaft, haben Islands Restaurants Zugang zu den reinsten Zutaten, die man sich vorstellen kann. Man könnte sogar sagen, dass der größte Vorteil der isländischen Küche ihre Lage ist.

In den letzten Jahren hat sich in Island eine der dynamischsten gastronomischen Szenen Europas entwickelt, voller aufregender Restaurants, in denen man spannende neue Gerichte ausprobieren kann. Die Köche kreieren moderne Gerichte mit traditionellen Zutaten, die von der neuen nordischen Küche beeinflusst sind. Frische und regionale, saisonale Zutaten spielen hier eine wichtige Rolle.

Natur, Menschen und Kultur haben alle ihren Einfluss auf die Essgewohnheiten der Isländer. Es gibt eine Vielzahl hochwertiger Restaurants im Land. Viele von ihnen haben sich auf bestimmte isländische Lebensmittel spezialisiert. Einige bieten traditionelle Küche an, während andere neue Wege der Lebensmittelzubereitung erforschen. Sie verbinden die kulinarischen Traditionen der örtlichen Familien oft mit innovativen Denkweisen und fachlichem Können, um unvergessliche, köstliche Gerichte anzubieten.

Typisch für die isländische Küche ist fangfrischer Frisch. Probieren Sie eines der vielen isländischen Fischrestaurants aus, um zu verstehen, warum die Einheimischen Sie sogar davon überzeugen können, dass sie den Fisch erfunden haben.

Isländische Lämmer aus natürlicher Weidenhaltung gehören ebenfalls zum Nationalstolz. Sie sind für ihr zartes Fleisch bekannt. Bio-Gemüse wird in geothermalen Gewächshäusern in ganz Island angebaut, die den Eigenbedarf des Landes zum großen Teil decken. Skyr – ein leckeres, fettarmes, proteinreiches Milchprodukt, das mit Joghurt zu vergleichen ist – ist eine weitere typische Spezialität. Diese und andere frische Zutaten sind die Grundlage der reichen isländischen Esskultur.

Restauranten

ISLÄNDISCHE SPEZIALITÄTEN, DIE DU PROBIEREN SOLLTEST


SKYR

Skyr ist ein gesäuertes Milchprodukt, das von der Konsistenz her Joghurt ähnelt, bei dem es sich aber eigentlich um einen Weichkäse handelt. Skyr ist aufgrund seines niedrigen Fett- und hohen Proteingehalts sehr beliebt. Es schmeckt köstlich mit Blaubeeren und einem Schuss Sahne. Als isländisches Supernahrungsmittel bekannt.

LAMM

Die isländischen Lämmer grasen den Sommer über wild im isländischen Hochland, wo sie sich vor allem von Bergkräutern ernähren, die dem mageren Gourmetfleisch seinen feinen Geschmack verleihen.

PLOKKFISKUR

Fischeintopf aus gekochtem Fisch, Kartoffeln und Zwiebeln, der in einer weißen Soße und mit rúgbrauð serviert wird. Ursprünglich diente das Gericht der Resteverwertung, wird heute aber als originelle Delikatesse angesehen.

RÚGBRAUÐ

Isländisches Roggenbrot, dunkel und dicht, für gewöhnlich eher süß. Wird traditionell in einem Topf gebacken oder in speziellen Holzfässern im Boden bei einer heißen Quelle gedünstet. Wird häufig zu Fisch gereicht. Sehr gesund.

HARÐFISKUR

Getrockneter Fisch, meistens aus Schellfisch, gestreiftem Katfisch oder Kabeljau. Ein weiteres isländisches Supernahrungsmittel, da es fast ausschließlich aus Proteinen besteht. Der bei Kindern und Erwachsenen beliebte Snack schmeckt köstlich mit etwas Butter.

SAIBLING

Saibling ist ein köstlicher Süßwasserfisch, der im hohen Norden zu finden ist. Er ist fester Bestandteil der isländischen Küche und wird gepökelt, geräuchert und gegrillt.

ISLÄNDISCHES BIER

Beim Bierkonsum waren die Isländer Nachzügler; sie trinken Bier erst seit 1989. In den letzten Jahren sind im ganzen Land Bierlokale aus dem Boden geschossen und isländisches Bier ist jetzt vielerorts verfügbar.

KJÖTSÚPA

Die Kjötsúpa, zu Deutsch „Fleischsuppe“, ist eine herzhafte Lammsuppe mit Gemüse. Es ist ein beliebtes Wintergericht, wird aber in Restaurants und daheim das ganze Jahr über gegessen.

DER ISLÄNDISCHE HOT DOG

Im Laufe der Jahre ist Island für seine Hot Dogs bekannt geworden. Korrekt bestellt wird er als „eina með öllu“ (einer mit allem) und enthält frische Zwiebeln, geröstete Zwiebeln, Ketchup, Senf und Remoulade.