Essen

Es ist ein Gesetz der Natur: Sie müssen essen, und das auch während ihres Urlaubs in Island. Und welche Spezialitäten bietet das Land, was gibt es zu essen? Die Basis isländischer Küche ist Frische. Der Fisch stammt aus den unbelasteten Meeren rund um die Insel, das Fleisch kommt von Tieren, die weitab von Großstadtgebieten grasen, ja sogar im unbewohnten Hochland. Sie mögen es nicht vermutet haben, doch in Island gibt es jede Menge einheimisches Gemüse, das im Freien, aber vor allem in Treibhäusern gedeiht, die mit naturwarmem Wasser beheizt werden. So haben isländische Küchenchefs bequemen Zugang zu Rohstoffen erster Güte. Alles andere ist dann der Phantasie unterworfen. Fisch- und Lammgerichte sind traditionell, doch die meisten Restaurants bieten zudem Rind, Geflügel, Schwein, Wild, Seevögel, Scampi und Muscheln an, sowie vegetarische Gerichte.

Darüberhinaus kann man zahlreiche spezialisierte Restaurants finden, die den Küchen von Indien, Pakistan, Korea, China, Thailand, den Philippinen, Japan, Italien, Frankreich, Spanien, Dänemark, Amerika oder Mexiko gewidmet sind. Und natürlich gibt es Fast Food. Dies ist in Island häufig nicht viel preiswerter als ein normales Essen in einem Restaurant.

Wie dem auch sei – ein typisches isländisches Schnellgericht, das Sie vielleicht probieren wollen, ist die „pylsa“. Dabei handelt es sich um ein Würstchen in einem weichen Brot mit Ketchup, Senf, Remoulade, sowie rohen und gegrillten Zwiebeln.

Hochinteressant sind traditionelle Speisen, wie sie vor der Einführung des Kühlschrankes konserviert wurden. Fisch wurde getrocknet – Stockfisch ist noch immer ein beliebter Snack. Hai wurde vergoren, was ihm einen strengen Geschmack beschert. Blut und Leber wurden zu Würsten verarbeitet und in Molke eingelegt, ebenso wie Schaffleisch und Bockshoden. Andere typisch isländische Spezialitäten sind abgesengte und gekochte Schafsköpfe, sowie Schafkopfsülze. Einige wenige Restaurants bieten diese Spezialitäten an, doch das traditonelle „þorrablót“ von Mitte Januar bis Mitte Februar besteht aus all diesen Delikatessen und einigen anderen dazu.

Restaurants in der Hauptstadt: 

VisitReykjavik.is

ISLÄNDISCHE SPEZIALITÄTEN, DIE DU PROBIEREN SOLLTEST


SKYR

Skyr ist ein gesäuertes Milchprodukt, das von der Konsistenz her Joghurt ähnelt, bei dem es sich aber eigentlich um einen Weichkäse handelt. Skyr ist aufgrund seines niedrigen Fett- und hohen Proteingehalts sehr beliebt. Es schmeckt köstlich mit Blaubeeren und einem Schuss Sahne. Als isländisches Supernahrungsmittel bekannt.

LAMM

Die isländischen Lämmer grasen den Sommer über wild im isländischen Hochland, wo sie sich vor allem von Bergkräutern ernähren, die dem mageren Gourmetfleisch seinen feinen Geschmack verleihen.

PLOKKFISKUR

Fischeintopf aus gekochtem Fisch, Kartoffeln und Zwiebeln, der in einer weißen Soße und mit rúgbrauð serviert wird. Ursprünglich diente das Gericht der Resteverwertung, wird heute aber als originelle Delikatesse angesehen.

RÚGBRAUÐ

Isländisches Roggenbrot, dunkel und dicht, für gewöhnlich eher süß. Wird traditionell in einem Topf gebacken oder in speziellen Holzfässern im Boden bei einer heißen Quelle gedünstet. Wird häufig zu Fisch gereicht. Sehr gesund.

HARÐFISKUR

Getrockneter Fisch, meistens aus Schellfisch, gestreiftem Katfisch oder Kabeljau. Ein weiteres isländisches Supernahrungsmittel, da es fast ausschließlich aus Proteinen besteht. Der bei Kindern und Erwachsenen beliebte Snack schmeckt köstlich mit etwas Butter.

SAIBLING

Saibling ist ein köstlicher Süßwasserfisch, der im hohen Norden zu finden ist. Er ist fester Bestandteil der isländischen Küche und wird gepökelt, geräuchert und gegrillt.

ISLÄNDISCHES BIER

Beim Bierkonsum waren die Isländer Nachzügler; sie trinken Bier erst seit 1989. In den letzten Jahren sind im ganzen Land Bierlokale aus dem Boden geschossen und isländisches Bier ist jetzt vielerorts verfügbar.

KJÖTSÚPA

Die Kjötsúpa, zu Deutsch „Fleischsuppe“, ist eine herzhafte Lammsuppe mit Gemüse. Es ist ein beliebtes Wintergericht, wird aber in Restaurants und daheim das ganze Jahr über gegessen.

DER ISLÄNDISCHE HOT DOG

Im Laufe der Jahre ist Island für seine Hot Dogs bekannt geworden. Korrekt bestellt wird er als „eina með öllu“ (einer mit allem) und enthält frische Zwiebeln, geröstete Zwiebeln, Ketchup, Senf und Remoulade.